Versöhnung ist doch eigentlich gut?

Predigt von Johanna Och (kja) zur Nacht der Versöhnung am 17.1.2020.

Ja, es war gut! Versöhnung ist gut!

Ich schaue heute mit euch auf vier Dimensionen der Versöhnung von Thomas von Aquin, einem bekannten Kirchenlehrer. Denn Versöhnung ist so viel mehr als eine halbherzig gemeinte Entschuldigung.

  • Es gibt die Versöhnung mit dem Anderen – zwischen dir und mir
  • Es gibt die Versöhnung mit meiner Umwelt – also der Natur und allem Getier
  • Dann gibt es die Versöhnung allein mit mir selbst
  • Und dann die Versöhnung mit Gott

Versöhnung mit Anderen - Versöhnung ist doch eigentlich gut!

… aber manches tut dabei auch so unendlich weh

  • Warum fällt es mir denn so schwer – Worte zu verzeihen, die tief in mein Herz gerammt wurden?
  • Warum ist die Klinge, die in meiner Wunde steckt, so stark spürbar, dass alles in mir nach Rache ruft?
  • Warum klingt es so lange in mir nach, dass du mich verletzt hast, mit deinen Worten so falsch lagst, mir allein die Schuld zusprachst?
  • Warum ist der WegFrieden zu schließen so schwer?

Aber dennoch - Versöhnung ist gut!

Denn wenn ich bereit bin, nicht den Weg der Vergeltung zu gehen, nicht denke, dass der andre es auch schließlich verdient hat - sondern den Frieden zu sehen, weil ich loslasse, mich nicht in den ewigen Kreislauf von Täter und Opfer fallen lasse, sondern genau diesen Kreislauf durchbreche, zur Versöhnung aufbreche, weil ich vergeben kann!So wie es für mich jemanden gibt, der mir vergeben kann.

JA! Ich sage dir - Versöhnung tut gut!

Schau dich um, wen gibt es denn da, der dich verletzt oder den du verletzt hast? Wo stecken noch Messer? Wo blutet es noch? Und dann, dann fang heute an, dich frei zu machen von der Wut und dich tragen lassen von dem Gefühl der Freiheit und dem Mut. Und ja – es ist mutig weder mit Worten noch mit Taten zurückzuschlagen!

Ja! Sei mutig - fang heute heute damit an, dich mit anderen zu versöhnen!

Versöhnung mit meiner Umwelt - Versöhnung ist doch eigentlich gut?

… aber um mich herum sehe ich momentan doch nur Chaos

  • Warum fällt es mir denn so schwer – die Welt zu verändern? Wenn ich mich umschaue, kann ich meinen Augen kaum trauen?
    • In Australien Feuerunlöschbar
    • Ozeane voller Plastik-Müll – für Tiere untragbar
    • Hitzewelle, Überschwemmungen, Dürreperiode,
    • Flüchtlinge, Kriege und Erwärmung der Pole
  • Warum ist es so schwer – diese Katastrophen zu sehen und gleichzeitig daneben so machtlos zu stehen?
  • Warum ist es so schwer, dass mein mikriges Handeln wie ein Wassertropfen im Ozean –eigentlich gar nichts verwandelt?
  • Warum ist es so schwer, mich mit meiner Umwelt zu versöhnen – ich will doch die Zukunft für uns alle nicht verhöhnen!

Aber dennoch! Versöhnung ist gut!

Denn wenn ich bereit bin, meine Augen zu öffnen, meine Sinne zu schärfen und selbst anfange etwas zu tun! Ich kann etwas tun! Ich hab keine Superkräfte, bin kein Superheld, hab aber die Hoffnung mit meinem Handeln zu verändern die Welt!

Ich kann Müll nicht einfach blindlings wegwerfen oder einfach liegen lassen, sondern mich darum kümmern, dass die Schönheit der Erde nicht droht zu verblassen!

Ich kann Essen bewusst so einkaufen, dass ich es nicht wegwerfen muss und dass es nicht bereits Tausende von Kilometern zurückgelegt haben muss!

Ich kann weniger Fleisch essen, meinen Müll reduzieren und mit denen, die für unsre Umwelt aufstehen, kooperieren.

Ich kann meinen Energie- und Wasserverbrauch reduzieren, kann mich lautstark dafür einsetzen undmit vielen Menschen darüber kommunizieren! Ich kann darauf aufmerksam machen, dass wir es nur gemeinsam schaffen.

Und dann JA! Ich sage dir! Versöhnung tut gut!

Fangen wir an die Welt liebevoll zu betrachten und in kleinen Schritten unser Bestes zu geben und uns heute mit unsrer Umwelt zu versöhnen!

Versöhnung mit mir selbst - Versöhnung ist doch eigentlich gut?

            … aber ich komme an meine Grenzen …

  • Warum fällt es mir dann so schwer – mir selbst in die Augen zu schauen und mir meine Mängel, meine Schwächen und Fehler zu verzeihen?
  • Warum fällt es mir dann so schwer – mich so zu mögen, wie ich bin –sondern immer versuche noch besser, noch hübscher, noch up to dater zu sein?
  • Warum fällt es mir dann so schwer - mir selbst zu sagen, dass ich gut bin, so wie ich bin. Dass ich meine Schwächen und Stärken akzeptieren kann, weil sie mich zu dem Menschen machen, der ich bin und was ich kann!

Aber dennoch - Versöhnung ist gut!

Denn wenn ich bereit bin, mein Herz zu öffnen, mich mit liebevollem Blick anzuschauen und mich so ansehe, wie Gott mich sieht – liebevoll, wertschätzend und wertfrei – Ja – ich bin gut, so wie ich bin – das darf ich mir sagen, darf mich so annnehmen, wie ich bin!

Und dann – Ja ich sag Dir JA! Versöhnung tut gut!

Schau tief in dich – schau auf alles, was dich ausmacht, woher du kommst, was dich geprägt hat und was du erlebt hast – und dann, dann fang heute an, dich selbst, so zu lieben! Und dich mit dir selbst zu versöhnen

Versöhnung mit Gott - Versöhnung ist doch eigentlich gut?

            … aber ehrlich – ich komm da auch mal ins zweifeln …

  • Warum fällt es mir denn so schwer - daran zu glauben, dass es da jemanden gibt, der mich wirklich so kennt, wie ich bin, mein Dunkles, mein Helles, meinen Hass, meine Wut, mein Glück, meine Hoffnungen, meinen Mut
  • Warum fällt es mir denn so schwer – daran zu glauben, dass es jemanden gibt, der es gut mit mir meint, weil ich so wie ich bin- gut bin?
  • Warum fällt es mir manchmal so schwer daran fest zu halten, dass Gott da ist – immer – für dich

Ja - Versöhnung ist gut!

Denn wenn ich bereit bin, daran zu glauben, dass Gott immer da ist und gut ist unduns und die Welt gut gemacht hat, dann hat das das doch alles einen Sinn! Und dann fang ich an, mich heute mit meinem Gott zu versöhnen!

Und dann – Ja ich sag Dir - Versöhnung tut gut!

Denn das Gefühl, wenn alles, wirklich alles gut ist - ist unbeschreiblich! Es zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht, lässt dich Tanzen, singen, fröhlich und frei sein – so ein Gefühl – göttlich!Du bist geborgen, getragen und verstanden. Ein Gefühl vielleicht so, die Welt -gehalten in Gottes Hand und voller Liebe sagt Gott– Ja es ist gut!

Kontakt

Jugendarbeit der
Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach

P. Jesaja Langenbacher
Tel. 0 93 24/ 20 253
Fax 0 93 24/ 20 560
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jugendhaus Münsterklause
Telefon: 09324/ 20 611

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Veranstaltungen